Selbstkonzept

„Da gibt es kein Organ, das ICH heisst, und doch brauchen wir ein sinnstiftendes SELBSTKONZEPT, um heilsam durch das Leben zu navigieren, um Entscheidungen zu treffen, um Ja oder Nein zu sagen, um Verantwortung und Selbstverantwortung zu übernehmen.“ Selbstkonzept

Ein klares, ausgewogenes und tragendes Selbstkonzept
Das Selbstkonzept, welches wir brauchen, um uns zu positionieren, kann hilfreich sein oder im Gegenteil wenig hilfreich, nämlich dann, wenn es uns in entscheidenden Momenten eher belastet und sich als nicht unterstützend erweist.

Unser Selbstkonzept kann kongruent sein mit unserem Selbsterleben. In diesem Fall ist es unterstützender als ein übernommenes Bild, dem wir bei Belastungsproben nicht wirklich entsprechen.

Manchmal sind es auch Lebensumstände, die zwingend eine Anpassung des Selbstkonzepts erfordern. Starke Ambivalenzen können eine grosse Herausforderung sein für ein tragendes Selbstkonzept.

Wir arbeiten mit dem Konzept der inneren Familie, mit dem Ziel, ein klares, ausgewogenes und tragendes Selbstkonzept zu erarbeiten und dieses schliesslich zu verinnerlichen.

  • Einzelarbeit: Fr. 120 pro Stunde

Selbstkonzept_Stabilität Stabilität
Ein stabiles System kehrt nach Störungen von selbst in seinen Ruhezustand zurück.

Aus- und Aufrichtung
Was und wo ist mein persönlicher Norden? Wem und was diene ich? Wonach richte ich mich aus? Und wie tue ich das?

Grenzen, Raum
Ich nehme meine Grenzen wahr. Erst durch das Wahrnehmen und Annehmen meiner Grenzen kann ich sie auch bewahren, verteidigen und ausweiten oder enger setzen.
nach oben