DE | FR

Natalie Uhlmann

«Oft schneiden wir uns von unseren Gefühlen ab oder wir denken über Gefühle nach, aber wir fühlen sie nicht wirklich und häufig sind wir uns dessen nicht einmal bewusst.»

Umgang mit Gefühlen

Integration und Umgang mit Gefühlen
Wir tun dies, weil wir es nicht anders gelernt haben, vielleicht auch weil wir glauben, dass es zu schmerzhaft ist, oder wir Angst vor ihnen haben. Vielleicht schneiden wir uns auch von Gefühlen ab, weil sie uns zu fremdartig sind und wir keinen Zugang finden ohne jemand der uns dabei hilft.

Wenn wir das, was gefühlt werden will, ständig wegstecken, muss der Körper dieses Gefühl kontrollieren, gleichsam ein- oder aussperren . So wird der Körper, der eigentlich der Tempel des Herzens wäre, zur Abstell-Kammer und wir nehmen nicht mehr so ganz am Leben teil.

Stellen sie sich ihre Lebensenergie als Wasser vor und ihre Gefühle als den Aggregatszustand in dem das Wasser sich zurzeit befindet (gefroren, unter Druck, flüssig, warm, kalt, bewegt etc.). Wenn wir den Aggregatszustand des Wassers verändern möchten, müssen wir in einer spezifischen Art und Weise auf die Bedingungen seiner Umgebung Einfluss nehmen. Persönlichkeitsentwicklung lernt uns, auf eine heilsame und sinnvolle Weise Einfluss zu nehmen um mit unserer Lebensenergie verbunden zu bleiben.

Es ist mir eine Freude Sie in dieser Arbeit zu begleiten.
Einzelcoaching: Fr 120.–/Std

Wut >
Für Menschen, die nicht in Wut kommen können, deren Nervensystem also schnell in den Flucht- oder in den Unterwerfungsmodus kippt, kann es sehr wertvoll sein, Aggression als Ressource einzubinden. Zum Beispiel um sich sicherer zu fühlen und um Konflikte durchstehen zu können.

Für Menschen, deren Systeme schnell aggressiv reagieren, bietet diese Arbeit eine Art Forschungsgelegenheit (ähnlich einem Rennfahrer im Simulator) um einen bewussten, aktiven Zugriff aufs Gas- und Bremspedal zu behalten. Sie lernen, dem Zornigen in sich zuzuhören um ihm in einer verantwortungsvollen Weise gerecht
zu werden.

Einzelcoaching: Fr 120.–/Std
Kleingruppen auf Anfrage

Angst und Panik >
«Angst tritt immer da auf, wo wir uns in einer Situation befinden, der wir nicht oder noch nicht gewachsen sind.» Aus Fritz Riemann, Grundformen der Angst

Angst ist einer der grössten Verhinderer. Einen sinnvollen Umgang mit der Angst entwickeln, sie fühlen und aushalten lernen, ist das Ziel dieser Arbeit.

Um dieses Ziel zu erreichen, lernen Sie verschiedene Techniken kennen und wenn diese bei Ihnen wirken sollten, lernen Sie diese selber bei sich anzuwenden: Die Pendeltechnik, die Screentechnik, Egostate-Technik, Atmungs- und Stabilisierungstechniken, diverse Körperübungen, ev. auch spezifischen Selbstverteidigungstechniken, und so weiter.

Vorallem aber lernen sie zu VERLANGSAMEN um nicht mehr von diesem rasenden Zug überrollt zu werden und diesen VORBEI rasen zu lassen. Später lernen Sie dann, den Zug frühzeitig zu hören und noch später: einen Einfluss aufs Gaspedal zu haben! An diesem Punkt erleben Sie ihren Körper als verlässlichen Partner und und das ist etwas wunderschönes! Gerne begleite ich Sie auf dieser Reise dahin!

Einzelcoaching: Fr 120.–/Std

Traurigkeit >
Das ewig Traurige in uns…
Wir wiegen es, wir besummen es,
Wir besingen es,
Wir ehren es.
Wir geben ihm Raum, damit es SEIN kann,
mehr gibt es nicht zu tun.

Einzelcoaching: Fr 120.–/Std
Gruppenabend, 4x jährlich, Kollekte, Ausschreibung unter Kurse

Scham >
«Wenn man versucht als Subjekt mit dem Anderen in Beziehung zu sein, doch sich dabei als Objekt behandelt fühlt, ist es wahrscheinlich, dass man Scham empfindet.» Broucek

Mit Schamgefühlen im Kontakt sein, ist sehr anspruchsvoll. Das von der Scham ausgelöste „Verschwinden und am liebsten nicht existieren wollen“ kann so stark sein, dass wir buchstäblich alles dafür tun, um es zu vermeiden. Gleichzeitig würde aber das Fühlen der Unschuld tief innen in der Scham drin, die Erlösung bedeuten.

Einzelcoaching: Fr 120.–/Std